GP Starts

1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990 | 1991 | 1992 | 1993 | 1994 | 1995 | 1996 | 1997 | 1998 | 1999 | 2000 | 2001 | 2002 | 2003 | 2004 | 2005 | 2006 | 2007

1950-05-13 Silverstone (Silverstone Circuits Ltd.)
Die Geschichte der ersten 50 Jahre der Grand Prix-Rennen fällt mit jener der ersten Weltmeisterschaft der Straßenrennen überein. Die FIA legte sechs GP-Rennen fest, bei denen die Fahrer die 4 besten bei diesen Rennen erzielten Ergebnisse addieren konnten. Der erste GP der Weltmeisterschaft fand auf dem Silverstone-Ring in Gegenwart der englischen Königsfamilie statt.Bei diesem spannenden Rennen eroberten sich die drei Wagen von Alfa Romeo die ersten Plätze.
1950-05-21 Monte Carlo (Circuit de Monaco)
125 F1 Ascari Alberto [I] #40 7. Startplatz 2. Platz
125 F1 Sommer Raymond [F] #42 9. Startplatz 4. Platz
125 F1 Villoresi Luigi [I] #38 6. Startplatz Ausfall
Für den Aufbau der Startpositionen galten recht merkwürdige Regeln: die ersten beiden Reihen wurden von den Fahrern belegt, die am ersten Tag der Probeläufe anwesend waren, während die anderen Positionen in derselben Reihenfolge vergeben wurden, in der die anderen Testfahrten vorgenommen wurden. Die Piloten sollten dadurch motiviert werden, möglichst früh zur Rennstrecke zu kommen. Dies erklärt auch die Unstimmigkeiten hinsichtlich der Bewertung der Startpositionen. Am Tag des Rennens herrschte zunächst schönes Wetter, dann jedoch kam Wind auf, der Regen und Meeressand auf die Piste brachte. Farina startete als erster, wurde jedoch vor dem Spielkasino von Fangio überholt; bald darauf kam Farina auf der nassen Piste ins Schleudern, verwickelte dadurch in der ersten Runde zum "Bureau de Tabac" sechs Wagen in einen Unfall und gab damit Fangio den Weg zum Sieg frei.
1950-05-30 Indianapolis (Indianapolis Motor Speedway)
Nach 345 Meilen mußte das Rennen wegen Regen abgebrochen werden.
1950-06-04 Bern (Bremgarten)
125 F1 Ascari Alberto [I] #18 5. Startplatz Ausfall
125 F1 Sommer Raymond [F] #20 13. Startplatz Ausfall
125 F1 Villoresi Luigi [I] #22 4. Startplatz Ausfall
Ferrari versuchte sofort, die ersten Plätze zu erobern und die Wagen von Alfa Romeo abzuhängen; ein Versuch, der jedoch zur Folge hatte, daß mehrere Wagen von Ferrari schon nach den ersten Runden aus dem Rennen ausscheiden mußten. Fangio übernahm bald die Führung, wurde aber vom ehrgeizigen Farina, der alles daran setzte, zum ersten Male Weltmeister zu werden, in der siebten Runde überholt. Fangio beschränkte sich darauf, Farina dicht zu verfolgen, da er wußte, daß der Endsieg bald bevorstehen würde (gleich vier Mal).Bremgarten war ein sehr gefährlicher Ring mit engen, teilweise von Bäumen umgebenen Strecken. Martin hatte hier einen schweren Unfall.
1950-06-18 Spa (Circuit National de Francorchamps)
125 F1 Ascari Alberto [I] #4 7. Startplatz 5. Platz
125 F1 Villoresi Luigi [I] #2 4. Startplatz 6. Platz
Das Rennen bot keine Abwechslung. Fangio lag, abgesehen von vier Runden, bei denen er Kraftstoff auftanken mußte und während der Sommer auf Talbot führte, immer an der Spitze.
1950-07-02 Reims (Reims-Gueux)
125 F1 Whitehead Peter [GB] #14 18. Startplatz 3. Platz
Der Ring von Reims war zu jener Zeit eine der schnellsten Rennstrecken, und so verwunderte es niemanden, daß die drei Wagen von Alfa Romeo schneller als alle Konkurrenten waren.
1950-09-03 Monza (Autodromo Nationale di Monza)
375 F1 Ascari Alberto [I] #16 2. Startplatz 2. Platz
125 F1 Whitehead Peter [GB] #28 18. Startplatz 7. Platz
375 F1 Serafini Dorino [I] #48 6. Startplatz 2. Platz [Quarzo Q4116]
166 S Biondetti Clementi [I] #22 25. Startplatz Ausfall
Dieses Rennen war, auch wenn Alfa Romeo den WM-Titel praktisch schon in der Tasche hatte, sicherlich das spannendste des Jahres. Der neue 4,5-Liter-Ferrari kämpfte bis zum Ende um die Spitzenposition; Fangio kam jedoch gegen Farina nicht an, da er mit mehreren Defekten zu tun hatte, die sein eigenes Auto, wie auch den zusammen mit Taruffi gefahreren Wagen betrafen.Farina gewann die erste Weltmeisterschaft für Piloten.

 

 

   © 2006 ferrari 143.at - martin hon